Fliegen mit Baby

Wir sind mit unserem Sohn Anton ist das erste Mal im Alter von 7,5 Monaten nach Koh Samui (Thailand) geflogen. Wir hatten ein wenig Respekt vor 11 Stunden Flugzeit, denn wir verfügten über keinerlei Flugerfahrung mit Baby.
Mit diesem Blogbeitrag möchte ich euch alle Bedenken nehmen! Mit einer guten Planung könnt ihr auch mit Baby die schönsten Orte der Welt erkunden!

Fliegen-Fernreise-mit-Baby

Was muss ich bei der Buchung beachten?

Die Konditionen variieren von Fluggesellschaft zu Fluggesellschaft. Bei den meisten Anbietern dürfen Kinder unter zwei Jahren kostenlos fliegen, haben jedoch auch keinen eigenen Sitzplatz. Bei Langstreckenflügen gibt es für Babys die Möglichkeit ein Babybett* (Baisenett) zu reservieren.

Wir haben uns für die Buchung eines eigenen Sitzplatzes für unseren Sohn Anton entschieden. Mit einem zertifizierten Autositz könnt ihr eurer Baby auf seinem Sitzplatz anschnallen. Was wir nicht wussten: mit dem eigenen Ticket gibt es keine Buchungsmöglichkeit des Babybettes, sodass wir diese Reservierung erst beim Check-In klären konnten.

* Das Babybett sollte unbedingt im Vorhinein reserviert werden, denn die Anzahl dieser speziellen Sitzplätze ist begrenzt. Es gibt Vorraussetzungen bezüglich Gewicht und Körperlänge der Babys.
Die Details könnt ihr bei jeder Fluggesellschaft nachlesen. Anbei ein Link zu Lufthanshttps://www.lufthansa.com/de/de/fliegen-mit-baby

Babybett-im-flugzeug-Fernreise-mit-Baby

Sicherheitskontrolle – was darf ich mitnehmen?

Wir durften alle Lebensmittel (auch Flüssigkeiten über 100ml) für Anton behalten. Im Handgepäck hatten wir Wasser und drei Breigläschen.

Da ich mir jedoch nicht sicher war, habe ich noch Milchpulver, Abendbreipulver, einen Wasserkocher und Thermoskannen eingepackt. Die Thermoskannen habe ich nach der Sicherheitskontrolle gefüllt, sodass wir Anton stets eine warme Milch zubereiten können.

Packliste für einen Langstreckenflug

Gerade bei Langstreckenflügen ist eine gute Packliste goldwert.
Wichtig: Im Flugzeug kann es sehr kalt werden und ihr solltet ausreichend warme Kleidung für euer Baby einpacken!

Hier findet ihr meine Empfehlung einer Packliste für Langstreckenflüge mit Baby!

Notfall-Reiseapotheke

Folgende Medikamente habe ich im Handgepäck dabei:

  • Nasentropfen für Babys
  • Fieberthermometer
  • Fieberzäpfen
  • Augentropfen
  • Fenchelteebeutel
  • Wer mag: homöopathische Produkte

Vor unserem Urlaub habe ich Rücksprache mit dem Kinderarzt gehalten. Für den Notfall haben wir auch verschreibungspflichtige Medikamente (z.B.: ein Antibiotikum) eingepackt.

Alle Medikamente meiner Reiseapotheke findet ihr hier.

Druckausgleich

Babys können den Drucklausgleich noch nicht bewusst steuern. Was hilft: gebt eurem Baby beim Start und der Landung etwas zu trinken. Durch das Schlucken wird der Druck automatisch ausgeglichen und eurer Baby hat keine Schmerzen. Sollte euer Kleines nicht durstig sein, hilft auch der Schnuller. Achtet nur darauf, dass dieser stets im Mund bleibt und geschnullert wird.

Desweiteren helfen Nasentropfen. Diese sollte ihr 15 Minuten vor Abflug verabreichen – sie wirken abschwellend und begünstigen einen problemlosen Druckausgleich.

Nachhaltigkeit

Ich habe alle Lebensmittel in Schraubgläser gefüllt. Die Gläser sind zwar ein wenig schwerer, jedoch könnt ihr sie im Urlaub gut auswaschen und abkochen. In warmen Urlaubsregionen solltet ihr die Nahrung luftdicht abschließen können.

1 Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.